Workaround: Windows 10 – Wenn der Diagnoserichtliniendienst nicht funktioniert

Ich hatte das Problem, dass die Netzwerkeinstellungen nicht mehr funktioniert haben und Windows eine erneute Aktivierung des Produktes verlange, jedoch nicht in der Lage war das System zu aktivieren.

Der Grund: Ein Fehler in der Benutzerkontensteuerung und Rechtevergabe. Manche Dienste hatten keine Rechte mehr zu starten.

Folgende Kommandos verschafften Abhilfe:

  1. Öffnet die Eingabekonsole als Administrator, dazu müsst Ihr in der Suchzeile cmd.exe eingeben und im Kontextmenü „Als Administrator ausführen“ auswählen.
  2. Nun die folgenden 2 Befehle eingeben und jeweils mit return bestätigen:


    solltet ihr eine englisch sprachige Windowsversion benutzen sind die Gruppennamen entsprechend anzupassen:

  3.  Neustart durchführen.

Zuwachs im Maschinenpark: NEJE DK-8-KZ

Seit kurzem steht ein neues Gerät im heimischen Maschinenpark bereit.

Ein Lasergravierer des Typs: NEJE DK-8-KZ.

Die Maschine kommt mit einem 1W-Laser(405 nm Wellenlänge) daher und überzeugt im gewohnten Chinastil und kompakten Abmaßen.

Die Maschine verarbeitet gängige Bildformate wie jpeg und gif bis zu einer 500×500 Pixeln, welche auf einer Bearbeitungsfläche von ca. 36x36mm gedruckt werden können.

Erste Test wurden bereits durchgeführt und ein ausführlicher Bericht erfolgt zu späterer Zeit.

Abstandsmessung mit dem Arduino und Ultraschallsensor HC-SR04

Mit Hilfe eines Arduinos und einem Ultraschallsensors, wie zum Beispiel einem HC-SR04, ist es möglich die Entfernung eines Objektes zum Sensor zu bestimmen.

Um die relative Entfernung des Objektes zu ermitteln wir die Geschwindigkeit zur Ausbreitung des Schalls in der Luft benötigt. Im Beispielcode verwenden wir 343 m/s als konstante Ausbreitung in trockener Luft bei 20°C gemäß Wikipedia.

Folgende Materialien werden benötigt:

 

Der HC-SR04 besitzt 4 Anschlüsse. Am VCC liegt die Versorgungsspannung von 5V an. Am GND liegt der GND (0V) des Arduinos an. Der Anschluss Trig ist der Ausgang zum senden des Pings, der Anschluss Echo ist der Eingang zum Empfangen des zurückgeworfenen Echos.

Arduino HC-SR04_Steckplatine

 

Arduino – Blinkende LED

Dieses Beispielprogramm zeigt, wie man eine LED am Arduino zum blinken bringt.

Dafür benutzt das Programm die Funktion delay()um die Frequenz des Blinkens zu definieren.

Benötigte Materialien:

 

Arduino LED an P10

Arduino LED an P10



Die Errechnung des benötigten Vorwiederstandes kann man im folgenden Artikel nachlesen: LEDs anschließen

LEDs anschließen

Der folgende Beitrag soll eine kleine Hilfe beim anschließen von LEDs an elektronischen Komponenten wie zum Beispiel am Arduino sein.

Beim Anschluss einer LED ist es am besten das Datenblatt der verwendeten LED genau zu lesen. Dort werden die Werte der LED benannt, die Ihr zum Anschluss benötigt. Die im Beitrag verwendeten Daten beziehen sich auf Standardwerte und können je nach Typ eurer LED abweichen.

Beim Anschluss der LED ist auf die Polung zu achten. Standart LEDs in 3mm/5mm Ausführung haben die Beine unterschiedliche längen. Daran lässt sich erkennen, welches Anode und welches die Kathode ist. Das längere Bein ist die Anode (+ Pol) und das kurze Bein ist die Kathode (- Pol). Desweiteren findet man in der Regel eine Abflachung am Kunststoff der LED auf der Kathodenseite. Die LED muss mit der korrekten Polung angeschlossen werden, da die Diode sonst sperrt. LEDs haben eine sehr geringe Sperrspannung und eine Überschreitung kann zum sofortigen Zerstören der LED führen.

 

LED Rot

Jede LED muss mit einem entsprechenden Vorwiderstand betrieben werden um den Strom auf, den im Datenblatt angegebenen, Betriebsstrom zu begrenzen.

Beispiel:

Eine rote LED mit einer Durchlassspannung von 2.1V und einem Betriebsstrom von 20mA soll an eine Versorgungsspannung von 5V angeschlossen werden.

Somit ergibt sich der Vorwiederstand R_{v}= \frac{U_{b} - U_{D}}{I_{B}} = \frac{5V - 2.1V}{0.02A} = 145 \Omega

Somit wäre der nächst größere Wiederstand der E15-Reihe zu verwenden: Rv = 150 Ohm

In diesem Zuge sollte man die Verlustleistung die am Widerstand abfällt beachten. Bei Schaltungen mit mehreren LEDs kann diese die Leistung des Widerstandes überschreiten.

Die Verlustleistung wird folgendermaßen errechnet: P_{v}=\frac{U_{R}^{2}}{R_{V}}=\frac{5V-2.1V}{150\Omega }=0,056W

Standardmäßig erhältliche Widerstände haben eine maximale Verlustleistung zwischen 0,25W bis 1W

 

Ubuntu 16.04 LTS – MiniDLNA Media Server einrichten

Aufgrund von kompatibilitäts Problemen musste ich verschiedene DLNA Server ausprobieren. MiniDLNA war bisher der einzige Medien Server der in der Lage war alle verwendeten Formate ohne Probleme wiederzugeben.

Bei anderen Servern brach oftmals der Stream nach wenigen Minuten ab oder spielte erst gar nicht die Formate.  MiniDLNA funktionierte bisher problemlos mit allen Geräten wie: PlayStation 3+4, Panasonic Smart TV (Firefox OS), Samsung Smart TVs und PCs/Tablets.

 

Installation

Unter Ubuntu kann der MiniDLNA Server über die Paketverwaltung installiert werden

folgende Abhängigkeiten sind mit dem MiniDLNA verknüft:

  • libexif12
  • libjpeg62
  • libid3tag0
  • libflac8
  • libvorbisfile3
  • sqlite3
  • libavformat53
  • libuuid1

Manuell können diese mit folgenden Befehl installiert werden:

Konfiguration

Um die Konfiguration zu ändern muss die minidlna.conf geändert werden dazu öffnet Ihr die Datei mit dem Editor Eurer Wahl. (Ich bevorzuge nano):

Nun sind folgende Optionen vorhanden:

Mit der user Variable kann der Benutzer angegeben werden unter dem der Dienst laufen soll (optional).

Die media_dir definiert die Speicherorte eurer Mediendaten. So kann zum Beispiel eine ganze Festplatte mit  media_dir=/media/disk indexiert werden oder mit media_dir=V,/media/disk lediglich die Videodateien.

Habt ihr mehrere Speicherorte für eure Mediendaten, so könnt ihr für jeden Ort eine media_dir Variable anlegen z.B. so:

 

Die Variable friendly_name enthält den Namen unter dem eurer Server den Dienst im Netzwerk bereitstellt.

inotify sorgt für eine selbständige Indexierung eurer Medien in die MiniDLNA Datenbank. Dies ist notwendig, damit eure Medien im Netzwerk angezeigt werden.

notify_interfall legt die Zeitabstand (in Sekunden) fest, nach dem der Server die Speicherorte nach neuen Daten durchsuchen soll.

 

Dies die wichtigsten Variablen zur Konfiguration des MiniDLNA Servers. Weitere Anpassungsmöglichkeiten könnt Ihr in der offiziellen Dokumentation finden: Dokumentation

Nach der Änderung Eurer Konfiguration solltet Ihr zur Übernahme der neuen Parameter den Dienst neustarten. Dies erfolgt mit:

 

Eine Übersicht der aktuell eingelesenen Medien könnt Ihr mit der Webabfrage des MiniDNLA Servers abrufen. Dazu öffnet in eurem Browser folgende Adresse:

Die Adresse des Servers ist dabei entsprechend anzupassen. Solltet Ihr den Port des Servers in der Konfiguration geändert haben ist dieser auch in der Adresse anzupassen.

 

Arduino – Hello World LCD 16×2

Dieses Hello World Programm schreibt in die 1. Zeile des Diplays den Text „Hello World“ und zählt in der 2. Zeile von 0 bis 299.Die Libary LiquidCrystal.h wird bereits mit der Arduino IDE mitgeliefert.

Eventuell muss die Pinbelegung bei der Initialisierung des LCDs auf euer Board/Shield angepasst werden.

helloworldlcd16x2

Anschluss des 16×2 LCD Displays am Arduino Mega 2560



 

Arduino – Hello World Serial

Dies ist ein simples Beispielprogramm, welches alle 5 Sekunden ein „Hello World“ am seriellen Port des Arduinos ausgibt.

Um es zu sehen muss der SerialMonitor in der IDE geöffnet werden. Achtet darauf, dass die Baudrate im Monitor auf 9600 Baud steht.